Verein gegen IV-Revision 6b aufgelöst

Der Verein «Nein zum Abbau der IV» hat sich aufgelöst. Der Verein war damit beauftragt, die IV-Revision 6b und ihre verheerenden Konsequenzen für Menschen mit Behinderungen zu bekämpfen. Nach der Abschreibung der Vorlage durch das Parlament im Juni, war die Mitgliederversammlung in Bern der Meinung, dass es den Verein jetzt nicht mehr braucht.

Aber die Behindertenorganisationen werden die Entwicklung der Invalidenversicherung weiterhin mit Argusaugen beobachten. Immer mit Blick auf eine gute gesellschaftliche Integration der betroffenen Menschen, ganz besonders in die Arbeitswelt.

Ziel des Vereins «Nein zum Abbau der IV» war gemäss Statuten die Koordination und Durchführung einer Kampagne gegen das zweite Massnahmenpaket der IV-Revision 6b. ?«Als Folge der Entscheide des Parlaments, ist dieses Ziel hinfällig geworden, der Verein hat seinen Zweck verloren», erklärten die beiden Co-Präsident/innen Christina Fasser und André Assimacopoulos an der Versammlung. Bei dieser Gelegenheit bedankten sie sich bei den Behindertenorganisationen für die während mehr als zwei Jahren geleistete gute und erfolgreiche Arbeit und die einhellige Unterstützung.

Ohne Opposition haben die Vereinsmitglieder der Auflösung des im September 2011 gegründeten Vereins zugestimmt. Die 52 Mitgliedorganisationen aus dem Behindertenbereich bleiben wachsam und vereint in der Vertretung der Interessen der Menschen mit Behinderungen in der Schweiz. Sie hoffen nun auf eine echte nationale Behindertenpolitik und sind bereit ihren Beitrag dazu zu leisten.

Kontakt für Rückfragen:

Im Verein «Nein zum Abbau der IV» waren folgende Organisationen vertreten:

AGILE - Behinderten-Selbsthilfe Schweiz, ASPr - SVG Association Suisse des paralysés, CORAASP Coordination Romande des Associations d'Action pour la Santé Psychique, FRAGILE Suisse, FTIA Federazione ticinese integrazione andicap, INSOS Nationaler Branchenverband der Institutionen für Menschen mit Behinderung, Integration Handicap, Pro Infirmis, Verein Pro Mente Sana, Procap - für Menschen mit Handicap, SBB Schweizerischer Blindenbund, SBV Schweiz. Blinden- und Sehbehindertenverband, SPV Schweizer Paraplegiker-Vereinigung, SZB Schweiz. Zentralverein für das Blindenwesen, Aids-Hilfe Bern, Aids-Hilfe Schweiz, Angst- und Panikhilfe Schweiz, ASRIM Association de la Suisse romande et italienne contre les Myopathies, Behindertenforum Region Basel, Behindertenforum Zentralschweiz, CAB schweizerische Caritasaktion der Blinden, Cap-Contact Association, FéGAPH, FHaF - Forum Handicap Fribourg, Forom écoute, FST Fondation Suisse pour les Téléthèses, Forum Handicap Neuchâtel, Forum Handicap Valais, GELIKO, Schweizerische Gesundheitsligen-konferenz, Insieme Schweiz, Integras, IVB Behindertenselbsthilfe beider Basel, KBK Kantonale Behindertenkonferenz Bern, Muskelgesellschaft, Parkinson Schweiz, PluSport, Prader-Willi-Syndrom Vereinigung, Pro Audito Schweiz, Retina Suisse, Schleudertrauma-Verband Schweiz, Schweiz. Gesellschaft für Cystische Fibrose CFCH, Schweiz. Gehörlosenbund SGB/FSS, Schweiz. Hämophilie-Gesellschaft SHG/ASH, Schweizerische Muskelgesellschaft, Schweiz. Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa-Vereinigung, SMCCV/ASMCC, Schweiz. Multiple Sklerose-Gesellschaft SMSG, Selbsthilfe Schweiz, Stiftung Cerebral, Schweizerische Vereinigung Osteogenesis Imperfecta SVOI/ASOI, Verband Nierenpatienten Schweiz VNPS, Vereinigung Cerebral Schweiz, Zentrum für Selbstbestimmtes Leben ZSL

Verein «Nein zum Abbau der IV – Medienmitteilung vom 31. Oktober 2013

Medienmitteilung als PDF (31 KB)