1,8 Mio. Menschen fordern Gleichstellung: Jetzt!

In der Schweiz gilt gleiches Recht für alle. Stimmt nicht! Die rund 1,8 Mio. Menschen mit Behinderungen müssen immer noch für ihr Recht auf Gleichstellung kämpfen. Heute trafen sich Betroffene und Angehörige auf dem Bundesplatz in Bern zur nationalen Kundgebung und forderten «Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen: Jetzt! 20 Jahre warten ist genug.»

Vor 20 Jahren, im März 1998, gingen 8000 Menschen für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen auf die Strasse. Heute taten sie es wieder. Unzählige Menschen sind dem Ruf von AGILE.CH und ihren Mitglied- und Partnerorganisationen gefolgt und wollten wissen, wie gleichgestellt Menschen mit Behinderungen heute in der Schweiz leben, und was die Gemeinden für die Gleichstellung ihrer Einwohnerinnen und Einwohner mit Behinderungen tun.

Dazu hat AGILE.CH im Vorfeld alle 2254 Gemeinden der Schweiz angeschrieben und um Zustellung von Unterlagen gebeten, die aufzeigen sollten, wie die einzelne Gemeinde die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen umsetzt.

Der Stand der Umsetzung in den Gemeinden
Gerade mal rund 6% der Gemeinden machten mit und lieferten uns Informationen. Unter ihnen engagieren sich vorbildlich die Gemeinden: Bern, St. Gallen, Bülach, Ittigen (BE), Kriens, Avenches, Château-d’Oex, Siviriez, Belmont-sur-Lausanne und Lausanne. Sie wurden in den Reden von Nationalrat Christian Lohr, AGILE.CH-Vizepräsident Robert Joosten und Dragana Veljkovic hervorgehoben.
Dass das Ziel der vollumfänglichen, selbstverständlichen Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen noch in weiter Ferne liegt, beweisen die 94% der Gemeinden, die entweder gar nicht reagiert oder nur sehr oberflächliche und nicht aussagekräftige Rückmeldungen gegeben haben.

Zur Auswertung der Gemeinderückmeldungen

Die Forderungen der Menschen mit Behinderungen
AGILE.CH und die Kundgebungsteilnehmenden fordern deshalb:


Kontakt:   
Silvia Raemy, Bereichsleiterin Kommunikation
AGILE.CH Die Organisationen von Menschen mit Behinderungen
031 390 39 39 / silvia.raemy@agile.ch

Medienmitteilung vom 17. März 2018 als PDF-Version herunterladen