Hinschauen UND Handeln

Sprache schafft Wirklichkeit. Durch unsere Art zu sprechen, verraten wir auch unsere Einstellungen und Haltungen. Dies bekamen wir Menschen mit Behinderungen seit dem Beginn des neuen Jahrtausends stark zu spüren. Immer wieder wurden und werden wir des Versicherungsbetrugs bezichtigt. Nicht zuletzt aus diesem Grund wurde das Invalidenversicherungsgesetz 2004, 2008 und 2012 revidiert. Der Druck auf die «versicherten Personen» - wie wir im Versicherungsjargon heissen - wurde nach und nach erhöht. Es scheint immer noch die Meinung vorzuherrschen, dass «Invalide» schon arbeiten könnten, wenn sie denn nur wollten. Aber genau darum geht es: Sie wollen arbeiten! Sie wollen überall dabei sein: in der Schule, am Arbeitsplatz, am Wohnort, in der Freizeit, denn das ist Inklusion, ein Menschenrecht, das in der UNO-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Ein Menschenrecht, für das sich AGILE.CH seit Bestehen einsetzt und das auch den 65 Millionen Menschen auf der Flucht zusteht.

Sehr viele haben in den letzten Jahren bei uns Schutz und ein sicheres Leben gesucht und hoffentlich gefunden. Sie werden als «Asylanten» oder «Wirtschaftsflüchtlinge» hingestellt und erscheinen uns als Last, als Bedrohung unserer Sicherheit, als Bedrohung unserer Arbeitsplätze. Darüber hinaus vergessen wir, dass es Menschen sind. Menschen mit den gleichen Bedürfnissen wie wir. Interessanterweise macht es den wenigsten Bewohnern unseres Landes etwas aus, in jene fernen Länder in die Ferien zu reisen.

Unter den vielen Asylsuchenden sind bestimmt auch viele Menschen mit Behinderungen. Wie geht unser Land mit diesen Menschen um, und wer setzt sich für sie ein? Wie werden ihre speziellen Bedürfnisse nach psychischer und medizinischer Versorgung erfüllt? Haben Flüchtlinge mit Behinderungen in der Schweiz überhaupt eine Chance auf Asyl? Auf Integration oder gar Inklusion? Wir haben hingeschaut und versucht, diese und noch viele weitere Fragen in der vorliegenden Ausgabe von «Behinderung & Politik» zu beantworten.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Stephan Hüsler
Präsident AGILE