WIR BESTIMMEN MIT!

DE / FR

Gleichstellung

5.4.2020

Der Bundesrat hat am 6. Dezember 2019 die Vernehmlassung zur Reform der Verordnungen zum Fernmeldegesetz mit Frist bis am 25.3.2020 eröffnet, vgl. Vernehmlassungsunterlagen Bund. AGILE.CH verlangt in der Stellungnahme, dass der Bund im Rahmen dieser Revision den barrierefreien und sicheren Zugang zu Notrufdiensten für Menschen mit Behinderungen rund um die Uhr regelt. Bis heute stehen nämlich die wichtigsten Notrufdienste nur telefonisch zur Verfügung. Damit sind sie für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen nicht oder nur eingeschränkt zugänglich.

23.3.2020

Das European Disability Forum (EDF), bei dem auch AGILE.CH Mitglied ist, fordert in der Krise rund um das Corona-Virus die politischen Verantwortlichen auf EU-Ebene und auf Ebene der Nationalstaaten in einem offenen Brief zum Handeln auf. Diesen Forderungen schliesst sich AGILE.CH an.

COVID-19: inklusiver Ansatz für Menschen mit Behinderungen

Hier gehts zu die Forderungen des EDF in Kürze.

16.1.2020

Im Herbst diesen Jahres muss die Schweiz dem Ausschuss zur UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) Red und Antwort stehen. Hat sie ihre Aufgaben bei der Umsetzung der UNO-BRK erledigt? Nach der Anhörung wird der Ausschuss Empfehlungen an die Schweiz formulieren. Er stützt sich dabei auf die Auskünfte der Schweiz und die verschiedenen Berichte. AGILE.CH hofft sehr, dass möglichst viele Menschen mit Behinderungen die Anhörung der Schweiz mitverfolgen und dazu nach Genf kommen.

25.11.2019

Das BehiG trat am 1. Januar 2004 in Kraft. Seit diesem Datum wissen also die Transportunternehmen, die dieses Gesetz betrifft, welche Vorgaben sie für die hindernisfreie Gestaltung des öffentlichen Verkehrs erfüllen müssen. Eine erste Frist, die im BehiG festgehalten ist, betrifft die Anpassung der Kundeninformationen und des Billettbezugs. Für diese Anpassung war eine 10-jährige Frist bis Ende 2013 vorgesehen.

Mit der vorliegenden Umfrage, fünf Jahre nach Ablauf der Frist, wollte AGILE.CH herausfinden, ob die Transportunternehmen die Anforderungen in der Zwischenzeit ganz – oder zumindest teilweise – umgesetzt haben.

6.10.2019

Menschen mit Behinderungen haben ein Mitspracherecht bei politischen Prozessen, die sie betreffen. In der Schweiz ist dieses Recht aber uneinheitlich umgesetzt. In einer neuen Kurzstudie erläutert das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR) die Vorgaben und macht Empfehlungen.

1 / 6

Please reload

weiter zu

weitere Informationen

Stellungnahmen und Vernehmlassungen

Kundgebung vom 17.3.18

Herbert Bichsel

Gleichstellungsbeauftragter

Kontakt

Effingerstrasse 55

3008 Bern

Telefon

031 390 39 39

  • Link zu AGILE.CH auf Facebook