Potenzmittel kaufen in unserer Apotheke, alle Medikamente 100% Qualität und günstig. Kostenloser Versand überall Deutschlands.

Barrieren auf dem Zeltplatz

Stellen Sie sich vor: Spontaner Kurztrip auf den Zeltplatz am See. Süsses Nichtstun, in der Sonne liegen, baden, abends legeres Grillen und Chillen unter Gleichgesinnten in traumhafter Umgebung. So in etwa hab ich mir das erträumt, als ich mich mit Mann und zwei uns anvertrauten Kindern auf den Weg an den Murtensee mache – im Rollstuhl.

«Spontan» müssen wir uns aufteilen, wir vier. Keine Chance, uns alle, inklusive Gepäck und Rollstuhl, in unseren Citroën C1 zu packen. Ich, Rollstuhl und Kind 1 per öV, Mann mit Kind 2, Zelten und Gepäck im Kleinwagen.

Der öV ist ja immer für Überraschungen gut. Diesmal sind’s 5 Stufen, die ich, Rollstuhl und Kind 1 erklimmen müssen, ehe wir im Postauto Platz nehmen dürfen. Bei solchen Gelegenheiten bin ich dankbar, dass ich noch aufstehen kann und sich der nette Chauffeur den Rollstuhl greift. Dasselbe Szenario bei Ankunft am Murtensee.

Eintreffen auf dem Zeltplatz und Suche nach der idealen Idylle mit stufenlosen Zugängen, ausreichend Platz, am liebsten im Schatten und in der Nähe von rollstuhlgerechten sanitären Anlagen – mehr brauchen wir nicht. Einmal mehr darf ich mich glücklich schätzen, dass ich noch nicht vollständig auf den Rollstuhl angewiesen bin, denn: Stufen gibt’s viele, Platz in der Hochsaison nur beschränkt, und Schatten wollen alle. Dafür hat’s barrierefreie Sanitäranlagen, zumindest erfahre ich das bei der Abreise. Hätte ich doch bloss nach dem Schlüssel gefragt.

Als MS-Betroffene mit Uhthoff-Phänomen freue ich mich in der Hitze besonders auf das Baden im abkühlenden See. Der Ein- und Ausstieg aus dem Wasser ist schwierig und nur mit viel Hilfe zu schaffen. Ich habe gelernt, mit Herausforderungen dieser Art umzugehen, denn meine Krankheit bedingt, dass ich mich täglich anpasse: an meine Verfassung und die äusseren Umstände.

Fazit: Soll der Traum nicht zum Schaum werden, empfiehlt sich vorgängig gründliches Recherchieren. Mit welchen Hürden muss ich bei der Anreise rechnen? Sind die Einrichtungen auf dem Zeltplatz grosszügig und stufenlos zugänglich? Verfügt der Platz über rollstuhlgerechte sanitären Anlagen, und gibt es ausreichend Bewegungsspielraum sowie harte und möglichst ebene Böden? Wie komme ich ins Wasser und wieder raus? Gibt es einen Pool oder allenfalls spezielle Rampen, die vom Ufer zum Badesee führen? Womit wir wieder beim Ausgangspunkt der Geschichte sind: Spontane Kurztrips mit Rollstuhl sind eine Illusion.

Und übrigens: TCS-Mitglieder erhalten am Murtensee und auf allen anderen, fast 30 TCS-Campingplätzen 15% Ermässigung. AHV und IV-Bezüger zahlen den vollen Preis!

Anita Wymann
Sachbearbeiterin, AGILE.CH

Weltweite behindertenspezifische Reiseinformationen erhalten Sie bei Mobility International Schweiz (MIS), der Fachstelle für barrierefreies Reisen in der Schweiz unter www.mis-ch.ch oder Telefon +41 (0)62 212 67 40.